Unsere Forschungsbereiche

Marie Mobile Material-Charakterisierung und -Ortung durch Elektromagnetische Abtastung

Verschüttete Personen in schwer zugänglichen Gebieten auffinden, schmorende Kabel in Wänden lokalisieren oder Materialeigenschaften berührungslos bestimmen, all dies soll mit Hilfe eines mobilen, kompakten Detektors möglich werden. Hierzu setzen die Forscher im Rahmen des Sonderforschungsbereichs MARIE („Mobile Material-Charakterisierung und -Ortung durch Elektromagnetische Abtastung“) auf den noch nicht intensiv genutzten Terahertz-Bereich - mit seinen einzigartigen Eigenschaften.


Batterien Kfz-Energiespeicher

Die Schlüsselfrage der Elektromobilität ist weiterhin die begrenzte Möglichkeit zur Speicherung elektrischer Energie in Fahrzeugen. Nach gegenwärtigem Stand bieten Lithium-Ionen-Batterien die besten Eigenschaften derzeit verfügbarer Technologien. Die Forschungsgruppe Kfz-Elektronik entwickelt und produziert spezielle Testsysteme für diese Energiespeicher unter Berücksichtigung der automobilen Randbedingungen und führt komplexe Untersuchungen durch. Die Messergebnisse liefern die Grundlage für eine anschließende Auswertung und Modellbildung.


Streuparameter Frequenzsynthesizer

Der Forschungsschwerpunkt „Frequenzsynthesizer“ stellt auf Grund des Einsatzes dieser Konzepte in hochpräzisen Messsystemen eine Herausforderung an die Schaltungstechnik dar und untergliedert sich am Lehrstuhl für Elektronische Schaltungstechnik prinzipiell in die Gebiete Oszillatoren, Phasenregelkreise und Zeitbasissysteme. Im Bereich der Oszillatoren reicht die Expertise von diskreten und hybriden YIG-Oszillatoren bis hin zu diskreten und integrierten ultrabreitbandigen Mikrowellenoszillatoren in einem Frequenzbereich über 80 GHz.


Position Radarbasierte Positionsbestimmung

Industrieroboter hochpräzise und dennoch kostengünstig einsetzen zu können, das ist das Ziel des Forschungsprojekts Radarmeter-3D. Industrieroboter weisen eine meist sehr gute relative Positionsgenauigkeit auf. Das Erreichen einer hochpräzisen und belastungsunabhängigen absoluten Positionsgenauigkeit ist jedoch ein bisher nicht zufriedenstellend gelöstes Problem.


ERT Analyse von Mehrphasenströmungen

Die Bestimmung der exakten Flussgeschwindigkeit einzelner Stoffe in einer Mehrphasenströmung ist ein komplexes Problem der industriellen Messtechnik. Neben der Geschwindigkeit ist die Phasenverteilung über den Rohrquerschnitt von großem Interesse.

Am Lehrstuhl für Elektronische Schaltungstechnik der Ruhr-Universität Bochum werden in diesem Zusammenhang Multisensorkonzepte entwickelt. Durch die Ausnutzung unterschiedlicher physikalischer Effekte entstehen Systeme, die eine Trennung der Teilphasen ermöglichen.